Login
Zurück

ALBA Sportprofil der 4. Klassen auf Inklusionstag

Am Montag, den 22.09.2014, und Donnerstag, den 25.09.2014, kam den Schülern der 4. Klasse des ALBA Sportprofils eine besondere Ehre zuteil – sie besuchten die Carl-von-Linné-Schule für Körperbehinderte.

Organisiert von der ehemaligen ALBA-Praktikantin und Studentin der Alice Salomon Hochschule Jannika Schlegel konnten die Schüler, die allesamt zuvor noch nie in einem Rollstuhl gesessen hatten, mit Rollstühlen durch die Sporthalle und die Schule fahren. Am Montag ging es mit dem ALBA Rollstuhlbasketballtrainer David Bittner darum ein erstes Bewegen im Rollstuhl zu üben und Rollstuhlbasketball zu spielen. Am Donnerstag erfuhren die Kinder den Alltag mit den Tücken eines Rollstuhlfahrers.

Voller Tatendrang und Vorfreude kamen die Hausburgschüler am Montag pünktlich um 12.00 Uhr in der Carl-von-Linné-Schule an. Die ersten kleinen Übungen und Spiele angeleitet von Herrn Bittner und Sportlehrer Herrn Singer machten den Kinder schon jede Menge Spaß, sodass das traditionelle Spiel gegeneinander am Ende fast zu kurz kam!

Die Tage zwischen Montag und dem nächsten Termin am Donnerstag sollten sehr langsam vergehen, so aufgeregt und freudig erwartend waren die Hausburgschüler auf den zweiten Tag an der Carl-von-Linné-Schule.

Am Donnerstag wurde den 4. Klässlern nun aufgezeigt, wie einfach es für sie ist laufen zu können. Über verschiedene Untergründe, enge Gänge im Supermarkt oder Treppen wurde ausführlich diskutiert und im Rollstuhl geübt. Wie schaffe ich es einen kleinen Hügel hinauf? Was mache ich bei einem Bordstein? – all das zeigte den Kindern, dass ein Leben im Rollstuhl um einiges schwerer ist. Am Ende der beiden Tage hatten sich einige Freundschaften zwischen den Schülern der beiden Schulen gebildet.

„Es war toll zu sehen wie viel Freude die Kinder während der beiden Tage hatten“, berichtet ALBA-Trainer Manfred Uhlig. „Berührungsängste gab es vom ersten Tag an nicht. Beim Rollstuhlbasketball wurde sich gegenseitig angefeuert und nach dem Unterricht über diverse Themen ausgetauscht. Für mich ist es klar, dass das jährlich stattfinden muss!“